Spannendes Finale der JeT-Challenge mit Elektromotoren der KAG

Hannover, 29.07.2014. Im Rahmen der Initiative „JeT-Jugend entdeckt Technik“ fand zum 3. Mal der Wettbewerb „JeT Challenge“ der VDI Landesinitiative Niedersachsen sowie der Fakultät für Elektrotechnik und Informatik an der Leibniz Universität in Hannover statt. 60 Studenten der Elektrotechnik, Mechatronik und Energieeffizienz erfuhren dabei die Herausforderungen, die heute mit der Elektromobilität verbunden sind.

Die Aufgabe bestand darin, ein fernsteuerbares, mit einem Elektromotor angetriebenes RC-Car zu entwickeln und zu bauen – mit dem Ziel, einen gelungenen Mix aus Energieeffizienz, Geschwindigkeit und optimaler Straßenlage zu erreichen. Allen Teams als Basis diente ein extra hierfür angepasster Motor der Kählig Antriebstechnik GmbH: Der bürstenlose Antrieb aus der ECM-Baureihe (ECM = Electronical Commutated Motor – Elektronisch kommutierter Motor) liefert circa 15 W Leistung bei einer Drehzahl von 6000 U/min. „Er kann ausgesprochen gut als Direktantrieb eingesetzt werden“, erklärt Dipl.-Ing. Marco Adam, Leiter der Technik bei KAG.

Am 8.07.2014 fand der große Tag des spannenden Finales im Lichthof der LUH statt. Die Teams stellten ihre Fahrzeugen in der Boxengasse mit einer Präsentationsmappe zur Schau. Bewertet wurden die Teams in den Kategorien „Teamarbeit und Präsentation“, „Umsetzung & Optimierung“ sowie dem Schwerpunkt „Fahrdisziplinen“. Im Bereich „Umsetzung und Optimierung“ wurde besonderes Augenmerk auf innovative Ideen gerichtet. So glänzte zum Beispiel ein Fahrzeug mit einer Energieversorgung über Solarzellen, die bei sonnigem Wetter ein Fahren ohne Akku ermöglichen. Ein anderes Team wählte den Weg über ein CAD-designtes Leichtbau-Fahrgestell aus Carbonfaserkomponenten. Aufgrund einer überragenden Energieeffizienz gewann das Team „DAZ“, welches die beste Mischung aus energieeffizienten Komponenten und Ansteuerung des Motors gefunden hat. Auf den weiteren Plätzen folgten das Team „Curiosity“ mit Solarenergiegewinnung sowie Team „Roter Baron“ mit Ihrer konsequenten Leichtbauweise.
„Ich war erstaunt, was für tolle Ergebnisse erzielt wurden“, berichtet Dipl.-Ing. Marco Adam. „Die Teammitglieder sollten sich mit der grundsätzlichen Funktionsweise eines elektrischen Antriebes und deren Regelung befassen. Es sollte ein Konzept gefunden werden, den gegebenen Motor so effizient wie möglich zu nutzen. Das ist den Studenten ausgesprochen gut gelungen.“

Für KAG ist die Verfügbarkeit hoch motivierter und qualifizierter Fachkräfte eine elementare Voraussetzung für den langfristigen Erfolg der Elektromobilität. „Das KAG Sponsoring ist für uns eine sinnvolle Investition in eine umweltfreundlichere Zukunft“, erklärt Marco Adam.

Weitere Informationen und Kontakt

Kählig Antriebstechnik GmbH
Pappelweg 4
30179 Hannover
Tel.: +49 511 67493-0

Fax: +49 511 67493-67
info [at] kag-hannover [dot] de

KAG übernimmt Sponsoring von eSkates

Norderstedt, 20.07.2014. Weiter geht’s: Nach der erfolgreichen 1. Indoor eSkate Challenge anlässlich der Trendsportmesse „SportsNOW!“ im Februar 2014 in Hannover, folgte nun die 1. Offroad eSkate Challenge, bei der als Hauptsponsor die Kählig Antriebstechnik GmbH wieder vertreten war. Die Veranstaltung in Norderstedt war die erste aus dem Jahres-Sponsorenvertrag, der von KAG für sämtliche Veranstaltung mit eSkates abgeschlossen wurde. Das einzigartige Event, das auch als 1. Deutsche Offroad-Elektro-Skateboard Meisterschaft 2014 bezeichnet wird, fand vom 19.07. bis zum 20.07.2014 im Rahmen des Drachenfestes Stadtpark in Norderstedt statt. Damit wurde erstmalig eine Deutsche Offroad-Meisterschaft der Elektroskateboarder ausgerichtet. Auf einem ausgewählten Rundkurs mit Start und Ziel traten die besten eSkater Deutschlands gegeneinander an. Neben verschiedenen Untergründen, auf denen sich die eSkater beweisen mussten, wurden anspruchsvolle Hindernisse in den Parcours eingebunden. Deutscher Meister wurde Theo Hedderich. Nur knapp dahinter gewann Laurens Grube den Vizemeister-Platz. Passionierte Profi-Boarder, Hobbyfahrer und einfach Zuschauer waren begeistert von diesem einzigartigen Event „mit hohem Fun-Faktor“. „eSkate ist ursprünglich eine Idee australischer Surfer, die auch auf Asphalt weiter ‚surfen’ wollten und sich dafür Skateboards mit kleinen Elektromotoren bastelten“, erklärt Veranstalter Carsten Grube. KAG-Mitarbeiter Sebastian Kolbach nahm ebenfalls teil und fuhr die Strecke auf dem KAG-Board mit einem exklusiven 1300 Watt brushless DC Motor der KAG. „Das Event war ein voller Erfolg“, erklärt Dipl.-Ing. André Harstrick, Vertriebsleiter bei KAG. „Bei den nächsten Veranstaltungen von eSkates werden wir mit weiteren Bannern und mehr Werbefläche vertreten sein. Zum Beispiel wird der Start-/Zielbogen ein großes Banner mit dem KAG-Logo bekommen.“

Weitere Informationen und Kontakt

Kählig Antriebstechnik GmbH
Pappelweg 4
30179 Hannover
Tel.: +49 511 67493-0

Fax: +49 511 67493-67
info [at] kag-hannover [dot] de

KAG spendet Gleichstrommotoren für Hochschule Hannover

11.07.2014, Hannover. Insgesamt vier Gleichstrommotoren spendete die KAG dem Prüfstand für Elektromobilität im Fachgebiet Technologie der Hochschule Hannover.

Die vier Motoren werden jetzt in zwei Prüfstände für Elektromobilität eingebaut. Dabei werden die Fahrten mit dem Elektrofahrzeug nach NEFZ (Neuer Europäischer Fahrzyklus) unter Einbeziehung der Energierückgewinnung (Rekuperation) experimentell untersucht. Ob im Winter- oder Sommerbetrieb: simuliert und getestet wird hier die Alltagstauglichkeit der Batterien für Elektromobilität.

Den Studierenden, Mitarbeitern und Professoren der Hochschule wurden die Gleichstrommotoren von Dipl.-Ing. Marco Adam überreicht. Marco Adam, der sein Studium selbst an dieser Hochschule absolvierte, ist heute Leiter der Technik bei KAG: „Wir sind bei KAG seit 40 Jahren auf bürstenlose und bürstenbehaftete Gleichstrommotoren spezialisiert. Deshalb ist dieser Bereich sehr interessant für uns“, erklärt der erfahrene Ingenieur. Gleichzeitig wolle die Kählig Antriebstechnik GmbH mit ihrem Sponsoring natürlich auch die gute Ausbildung der Nachwuchskräfte fördern.

Die Studierenden, die im Labor für Speichersysteme ihre Praxisphase absolvieren, freuten sich in jedem Fall auch über die Möglichkeit, mit Marco Adam fachliche sowie praxis- und arbeitsspezifische Fragen besprechen zu können.

Weitere Informationen und Kontakt

Kählig Antriebstechnik GmbH
Pappelweg 4
30179 Hannover
Tel.: +49 511 67493-0

Fax: +49 511 67493-67
info [at] kag-hannover [dot] de

„Nach Pfingsten ist vor Pfingsten“: KAG bleibt Sponsor für spektakuläres Drachenbootrennen

Hannover, 26.06.2014. Das war ein Fest! Wie in jedem Jahr zu Pfingsten paddelten auch in diesem wieder die Mitarbeiter der Kählig Antriebstechnik GmbH auf dem Maschsee in Hannover um die Wette. Das legendäre Drachenboot-Rennen fand vom 7.-9. Juni 2014 mit mehr als 2.800 aktiven Teilnehmern zum 20. Mal statt. „Antrieb Los“ nannte sich das KAG-Team mit eigener Facebook-Seite, das insgesamt den 13. Platz von 49 Plätzen erreichte: „Eine Spitzenleistung, wenn man bedenkt, wer alles in dieser Klasse fährt und wie oft da trainiert wird“, freut sich Anja Bamm, Mitorganisatorin für die Teilnahme und das Sponsoring bei KAG. Am Samstag- und Sonntagabend ging es dann in den von KAG gesponserten Medienbereich – der Swisslifehall. Hier sorgten die Bilder des Tages sowie die Bands „Big Maggas“ und „Jetlag“ für Superstimmung. Es wurde gefeiert, analysiert und motiviert vom erfolgreichen Ergebnis fasste die KAG-Crew den ambitionierten Entschluss: Im Jahr 2015 wollen wir aufs Sieger-Treppchen! „Antrieb Los!“ heißt es jetzt erst mal wieder beim Drachenboot-Rennen auf dem Springhorstsee in Burgwedel am 26. Juli 2014.

Weitere Informationen und Kontakt

Kählig Antriebstechnik GmbH
Anja Bamm
Pappelweg 4
30179 Hannover
phone: +49 511 6 74 93-0
fax: +49 511 6 74 93-67
bamm [at] kag-hannover [dot] de

Neuer kompakter Antrieb mit integrierter CAN Bus-Steuerung.

Von Spur zu Spur mehr Effizienz in der Agrartechnik

Um die Dosierung des Dünge- bzw. Saatguts zu optimieren, entwickelte KAG einen neuen Antrieb mit integrierter CAN Bus-Steuerung. Die Motor-Getriebekombination mit integrierter Elektronik hat zwischenzeitlich sämtliche Testphasen erfolgreich durchlaufen. Aktuell befindet sich die Vorserie im Feldversuch. Damit ist erstmals ein KAG DC-Motor mit einem universellen Multi-Master-Feldbussystem verfügbar, bei dem sich mit wenig Aufwand die Software für jeden Hersteller individuell anpassen lässt – und durch viele weitere Vorteile begeistert.

Neuste Technologien ermöglichen dem Agrarsektor heute ein immer schnelleres und effizienteres Arbeiten. Durch in der internationalen Agrartechnik bereits etablierte Antriebe unterstützt KAG diesen Fortschritt und arbeitet mit Hochdruck an innovativen Entwicklungen, um Arbeitsprozesse zu beschleunigen und gleichzeitig den Energiebedarf zu reduzieren.

Maßgeschneiderte Lösung

„Bei unserem aktuellen Projekt handelt es sich um einen Getriebemotor mit integrierter CAN Bus-Steuerung der in einer Einzelkornmaschine für das effiziente Dosieren des Saatguts verantwortlich ist“, erklärt Andreas Schwerdtfeger, Dipl.-Ing. und Entwickler bei der Kählig Antriebstechnik GmbH. „Es geht darum, dass das Arbeitsgerät das Saatkorn auf dem Feld innerhalb kürzester Zeit an exakt die richtige Stelle setzt.“ Dieser Automatisierungsprozess erfolgt durch Auswertung von Sensoren und einer spezielle (Motor-) Software, welche mit den übergeordneten „Job-Rechnern“ kommuniziert.

„Das Besondere an unserem neuen Getriebemotor mit i42DC ist, dass die integrierte CAN Bus-Steuerung auf dem international standardisierten Protokoll EN 50325-4 basiert und wir Kundenwünsche in die Software integrieren können. So entstehen, neben der maßgeschneiderten Motor- und Getriebe-Lösung mit beispielsweise hohem IP-Schutz und/oder Edelstahlwelle, weitere Anpassungsmöglichkeiten an Kundenbedürfnisse“, so Schwertfeger.

Diese universelle, als Schnittstelle dienende Elektronik lässt sich durch Softwareanpassungen auf die individualisierbare Ansteuerung für jeden Hersteller anpassen. Die Saatgutablage auf dem Feld gewinnt dadurch erheblich an Präzision, Schnelligkeit und Effizienz.

Einfache Montage durch Plug and Play

Ein weiterer großer Vorteil der Elektrifizierung in Agrargeräten ist neben der präzisen Ansteuerung jeder einzelnen Saatreihe für dieses Projekt die modulare Befestigung nach „Plug and Play“. Der Antrieb kann aus dem Versandkarton direkt an die Kundenapplikation montiert werden; Stecker rein, los geht’s! Bisherige Hydraulikmotoren können im Fehlerfall das Erdreich mit Öl konterminieren. Sollte doch mal ein Elektromotor ausfallen, ist ein simpler Austausch eine Sache von Minuten. „Unsere Antriebe sind qualitativ sehr hochwertig und dadurch extrem zuverlässig. Wir grenzen uns ab durch die präzise Fertigung einzelner Bauteile und realisieren so eine hohe Passgenauigkeit der Komponenten was die Funktion von Dichtelementen unterstützt und so den Motor unempfindlich gegen das Eindringen von Wasser macht“, berichtet Schwerdtfeger. Die an für sich schon hohe Korrosionsbeständigkeit – beispielsweise Motorgehäuse, die nicht chromatiert, sondern in Kathodischer Tauchlackierung, KTL, ausgeführt werden – kann durch Lackierungen nach Kundenwunsch noch gesteigert werden.

Elektronik im Überblick

Features der Controller Area Network:

  • CAN und CANopen Schnittstelle
  • 5 I/O-Kanäle
  • Integrierter Absolutwertgeber
  • Bis zu 3 konfigurierbare analoge Eingänge
  • Bis zu 4 konfigurierbare digitale Ausgänge
  • Bis zu 3 konfigurierbare digitale Eingänge
  • Drehzahl und Positionsregelung
  • Incrementalencoder Ausgang mit wählbarer Auflösung
  • Quadcount Impulseingang für Hochfrequenzsignal
  • Kundenspezifische Firmenware
  • Ansteuerung über Bus, Analog oder PWM
  • IP67-Option für Motormontage
  • Verpolungsschutz
  • 4-Q Betrieb

Getriebemotor mit i42DC Getriebemotor mit i42DC Getriebemotor mit i42DC

Weitere Informationen und Kontakt

Kählig Antriebstechnik GmbH
Pappelweg 4
30179 Hannover
Tel.: +49 511 67493-0
Fax: +49 511 67493-67
info [at] kag-hannover [dot] de

 

PDF-Download:

KAG Webnews 0001 Agriculture

KAG ist der Hauptsponsor der 1. Indoor eSkate Challenge

Bild-News-eSkateVom 31.01. bis zum 02.02.14 öffnen zum zweiten Mal die Tore der Trendsportmesse SportsNOW in Hannover. Im Rahmen der ABF findet in diesem Jahr in der Halle 2 die 1. Indoor eSkate Challenge statt. Mit Elektroskateboards verschiedener Leistungsklasse geht es im Zeitfahren über einen anspruchsvollen Parcour. Gestartet wird in drei Altersgruppen und der Veranstalter eSkate versprechen spektakuläre Rennen. KAG tritt als der Hauptsponsor auf und präsentiert u.a. dort die getunten eSkateboards mit KAG Motoren. Die Meisterschaften beginnen am Samstag und enden mit den letzten Rennen am Sonntag. Das Warm-up und erste Trainingsfahrten finden am 31.01. statt. Neben den offiziellen Rennen kann jeder der das Elektroskateboarden mal ausprobieren möchte selbst auf eines der Boards in einem separaten Testareal steigen. Seien Sie bei diesem historischen Trendsportereignis dabei und erleben Sie neben den eSkateboards Rennen auch die KAG mit einem eigenen Stand, wo Sie mit ferngesteuerten Mini eSkateboards auch die ungefährliche Variante des eSkaten erleben können.

Sofern Sie sogar direkt an den offenen deutschen Meisterschaften teilnehmen möchten, können Sie sich unter folgender Adresse anmelden:

http://www.eskates.de/index.php/challenge2014.html

Integrierte Elektroniken i42 und i63 für DC und EC Motorbaureihen mit CAN Schnittstelle

Mit der i42 und i63 stellt die KAG Kählig Antriebstechnik GmbH ihre neuen integrierbaren Elektroniken für die DC und EC – Baureihen vor. Sie ermöglichen den Betrieb von BLDC und DC-Motoren in einem Spannungsbereich bis maximal 30 V. Durch die Möglichkeit des direkten Anbaus der Elektroniken an die Motoren und der vielfältigen Regelmöglichkeiten gewinnt die Kundenapplikation an einem hohen Grad der Vereinfachung und Kompaktheit. Auch bei den Elektroniken gilt die KAG-Firmenphilosophie: Kundenwünsche genießen höchste Priorität. Daher wurde bei der Entwicklung größtes Augenmerk auf die kundenspezifische Anpassbarkeit der Steuerung gelegt. Durch die Möglichkeit kundenspezifischer Firmware sowie einstellbaren Rampen, Beschleunigungen, Drehzahlen und vieles mehr sind den Entwicklern alle nötigen Möglichkeiten offen gelegt.

 

Vom Strömungssystem zum Standard ECMa63

Die Basis des innovativen Strömungssystems hydro wizard63 ist das Statorpaket eines außenbewickelten ECMa63. Der hydro wizard dient zur Erzeugen von laminaren Strömungen in Aquarien, Teichen und ähnlichen Gewässern. Energieeffizientes Umwälzen von Wasser ist hierbei seine Grundfunktion. „Totzonen“ können damit vermieden werden. Mit Hilfe der Steuerung können Wellensimulation gefahren werden, wobei Wellenhöhe und Wellenlänge einstellbar sind. Es dient der Simulation von Flussläufen, Gezeiten und Brandungen. Einbringen von Sauerstoff oder CO2 in das System lässt sich effizient gestalten. Der hydro wizard ist für den Einsatz in Süß- und Meerwasser konzipiert.

Aus diesem speziellen Produkt heraus entstehen die überarbeiteten Versionen der bürstenlosen Motorbaureihe ECM63, die zukünftig ECMa63 genannt wird. Das „a“ steht für eine neue Wickeltechnologie, die bei der KAG Ende letzten Jahres zunächst für den hydro wizard eingeführt wurde und nun im Jahr 2013 für den Industriemotorbereich ebenfalls zur Verfügung stehen soll.

Bei der Überarbeitung der ECM63 Baureihe wurde, neben der Wickeltechnologie, auch auf einen einfachen Aufbau und einer flexiblen Variantenabbildung geachtet. Die Grundmotoren der neuen Baureihe werden den Standard-Produkt-Konfigurator als weiteren Baustein zukünftig ergänzen.
                          
Funktionsbeschreibung des HydroWizards:

 

Durch die Drehung des Impellers wird ein Unterdruck erzeugt, der das Medium von hinten durch die Lamellen des Korbes ansaugt und an dem Strömungsgleichrichter vorbei vorne wieder ausstößt.

Entwicklung des Prototyps eines Aktiven Antriebssystems für Prothesen und Orthesen

Zur Versorgung von Amputationen an den Extremitäten werden in der Regel Prothesen eingesetzt, die die Funktion der fehlenden Gliedmaßen ersetzen. Bislang können insbesondere die motorischen Fähigkeiten damit aber nur sehr eingeschränkt wiederhergestellt werden. Dies liegt vor allem daran, dass die Aktivität der Muskulatur noch nicht ersetzt werden kann und somit beispielsweise die aktiven Bewegungen von Gelenken nicht nachgebildet werden können.

In diesem Projekt werden Lösungsansätze für diese Problemstellung untersucht, eine aktiv angetriebene, energieeffiziente und situationsangepasst steuerbare Antriebseinheit entwickelt und ein Prototyp für eine Unterschenkelprothese mit aktiv angetriebenem Kniegelenk aufgebaut und getestet.

In einem Konsortium aus sechs Partnern und mit Unterstützung eines potenziellen Systemherstellers werden mehrere Teilentwicklungen durchgeführt. Vorhaben des ISWs ist die Entwicklung von antizipierenden Regelalgorithmen für unstetige Randbedingungen.

Dazu wurden die sich in der Entwicklung befindenden mechanischen und elektrischen Komponenten der aktiv angetriebenen Knieprothese in einem Simulationsmodell beschrieben. Neben einer realitätsnahen Abbildung des Motors wurden weitere Gegebenheiten wie z.B. Verluste im Getriebe sowie der reale Verlauf des Kniewinkels bzw. des Kniemoments betrachtet.

Am Modell wurde ein Regler entworfen, der die zuvor ausgearbeiteten Anforderungen zur Regelung des Kniewinkels möglichst optimal erfüllt.

Dabei werden Störungen, wie z. B. eine sprunghafte Änderung des Lastmomentes, sanft ausgeglichen. Ebenfalls passt sich der Regler an wechselnde Belastungsprofile dynamisch an.

Ein weiterer Schritt in dem Projekt ist die Entwicklung einer integrierbaren Hardwareplattform für die Steuerung und Regelung der Prothese sowie die Implementierung des Reglers an dieser Plattform. Bis zum Projektende wird ein Prototyp der Knieprothese mit der antizipierenden Regelung aufgebaut und in Betrieb genommen.

Autor: Dipl. Ing. Igor Laptev
E-Mail: Igor [dot] Laptev [at] isw [dot] uni-stuttgart [dot] de

Konsortiumspartner: Fraunhofer IPA, Kählig Antriebstechnik GmbH, ISW Uni Stuttgart, VMR OHG, CONTAG GmbH, ISG Industrielle Steuerungstechnik GmBH

Dieses Projekt wird gefördert vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages

 

Besuchen Sie uns auf der SPS IPC DRIVES 2013

 

 

 

 

 

 

 

 

Vom 26.11. bis 28.11.2013 öffnen die Tore der Messe SPS IPC Drives in Nürnberg und Sie finden uns wie in den vergangenen Jahren auf unserem Stand 454 in der Halle 1.

Auf der diesjährigen Fachmesse für elektrische Automatisierungstechnik präsentieren wir Ihnen gerne unsere neuesten Produkte. Von einfach integrierbaren Regelelektroniken für DC und unsere bürstenlosen ECM Motoren, über Sonderlösungen für z.B. einen innovativen Prothesenantrieb bis hin zu einem elektrisch angetriebenen Elektroskateboard zeigen wir Ihnen unsere Möglichkeiten und Lösungskompetenz.

Falls Sie aber lediglich etwas gegen Ihren Vorweihnachtsstress benötigen können wir Ihnen auch dort gerne weiterhelfen. Sprechen Sie uns einfach an.

Sollten Sie noch keine Eintrittskarte haben, schicken Sie uns einfach eine kurze E-Mail , wir werden Ihnen gerne eine Eintrittskarte zukommen lassen.

 

Wir freuen uns auf Sie.

 

Ihre Kählig Antriebstechnik GmbH